Zentangle meditativ und entspannend

Zentangle Entspannung beim Malen

Hast du noch nie von „Zentangle“® gehört? In erster Linie hat es zwar nichts mit „echter Kunst“ zu tun, ist aber kreativ und entspannend, ja fast schon meditativ!  Eine Anleitung wie man Zentangle®zum Entspannen nutzen kann, und wie Mediation gut für Körper, Geist und unsere Seele ist erfährst du hier!

Wenn dir Malen Spaß macht, du eine kreative Tätigkeit suchst die vielleicht deinen Alltag ab und zu unterbricht, dir Energie und innere Ruhe verschafft, dann solltest du einen Blick auf diese kleine Zentangle-Anleitung werfen.

Das ist Zentangle ®

Zentangle® ist eine Kombination aus einer Zeichenart dem „Tangle“ und Zen mit  japanischem Ursprung, was viele sofort mit Meditation und Entspannung in Verbindung bringen.

Genau diese Mischung von „Zen“ und „Tangle“ =  Zentangle.

Ausgedacht haben sich diese Zeichentechnik zwei amerikanische Künstler. Der Begriff „Zentangle“ ist sogar geschützt und eine eingetragene Marke. Trotzdem scheint der Umgang und die Verbreitung recht locker und die Erfinder vom Zentanglen lassen Webseiten wie diese hier gerne darüber berichten

Ins Deutsche übersetzt heißt „Tangle“ so viel wie Verschlingung oder Wirrung ja Wirrwarr. Man kann das nicht wörtlich übersetzen aber sinngemäß beschreibt es eine Aktivität wie sich verheddern oder im hin und her schlingern.

Zen – Meditation auf Japanisch

Dem entgegen steht das japanische „Zen“. Dahinter verbirgt sich eine Art Meditation, ja Besinnung und Sammlung der geistigen Kräfte. Man kann die Wirkung mit Yoga vergleichen und alles dient dazu „runter zu kommen“.

Diese Form der Versunkenheit bewirkt, dass sich der Geist sammelt und man vermeintlich übersinnliche Erfahrungen machen kann.

Eigentlich fällt es schon in den Bereich Meditieren und Entspannung für Körper, Geist und Seele und man taucht in eine Trance und verschmilzt mit seiner Außenwelt. Voraussetzung ist aber das Üben wie bei anderen Techniken damit sie eine meditative Wirkung entfalten.

Wobei hilft Entspannung, Yoga und Meditation?

Es gibt eine Reihe Kurse und Entspannungstechniken die angeboten werden und Yoga erlebt in stressigen Zeiten einen echten Run. Immer mehr Kurse werden angefragt und das Potential von Mediation und Yoga sind scheinen erkannt.

Auch Zentangle-Kurse werden gut besucht und sogar online angeboten. Für den Start beim Zentangle ® braucht es aber nur wenig. Eine kleine Anleitung und ein Starterset genügen, um sofort loszulegen. Zentanglemuster aus Büchern helfen die Kreativität zu schulen und geben Raum für Fanatasie.

Bei Yoga sieht das etwas anders aus und man sollte einen Kurs mit einem Yogalehrer besuchen, wenn man Yoga lernen möchte. Doch woher nehmen die Yogalehrer ihr Wissen?

Spezielle Zentren bieten deutschlandweit Schulungen für angehende Yogalehrer an. Ein gutes Beispiel dafür ist die Yogalehrer Ausbildung in Berlin. Wer Kursteilnehmer unterrichten will, der muss fundiertes Wissen über Yoga haben. Das können Interessenten in einer Ausbildung zum Yogalehrer erwerben und Zertifikate berechtigen dann zur Kursgebung.

Entspannung – wichtige Fakten, wobei Zentangle® malen helfen kann:

  1. Ausgleich zum Alltag
  2. Inneres Gleichgewicht herstellen
  3. Anspannungen lösen
  4. Frust abbauen
  5. Mentale Reinigung
  6. Hormonausschüttung und Regulierung
  7. Einfach mal „Abschalten“ können (will auch gelernt sein!)
  8. Energie tanken
  9. Sich sammeln, bei sich sein
  10. Arbeitsstress abbauen
  11. Erhöht die Wachsamkeit nach der Meditation
  12. Konzentration verbessert sich
  13. Man ist fokussierter
  14. Erdet und ordnet die Gedanken
  15. Verschafft Klarheit in schwierigen Situationen
  16. Wirkt erholsam für Körper und Geist

Entstehung: Woher kommt das Zentangle?

Entstanden soll das Zentangeln eigentlich ganz simple sein. Jeder kennt es wenn man irgendwo in einer mehr oder weniger langweiligen Versammlung sitzt. Was machen viel einfach ganz automatisch? Man „kritzelt“ auf einem Zettel herum, malt wirre Kringel und Zeichen und diese im Laufe der Zeit aus. Das scheint eine Art der Entspannung für uns Menschen zu sein und so ähnlich ging es angeblich einer amerikanischen Künstlerin.

Gedanken versunken malte M. Thomas Muster und Buchstaben und fühlte sich dabei angenehm und entspannt. Mit ihrem Freund Rick besprach sie die Situation und die Idee kreativ zu Entspannen entstand. Sie entwickelten die Methode des „Zentanglen“ die einfach, für jeden machbar und trotzdem künstlerisch und entspannend sein sollte.

Heraus kam Zentangle und die Geschichte entwickelte sich rasant über Ländergrenzen hinweg. Die Einfachheit an Umsetzung und geringen Mittel die zum Zeichnen nötig sind, überzeugten viel Menschen weltweit und eine Zentangleszene entwickelt sich bis heute.

JEDER kann mitmachen, es ausprobieren und damit einen einfachen Ausgleich zum stressigen Alltag finden. Viele Menschen möchten gerne kreativ tätig sein und lassen es, weil sie glauben ihnen fehlt das Talent. Genau hier setzt die entwickelte Zentangle®-Methode der Beiden Amerikaner an und sie begeistert Schüler weltweit.

Über 4500 von diesen einstigen Schülern in verschiedenen Ländern der Erde geben inzwischen als zertifizierte Zentangle® Lehrer (CZT®) selbst Kurse.

Die Ursprungsseite hier ist zentangle.com . Rick und Maria erzählen hier ihre Geschichte und führen in acht Schritten ihre Methode vor.

Anleitung: Zentangle in 8 einfachen Schritten

Eine Zusammenfassung kannst du hier lesen. Ich zeige dir, wie einfach du ein eigenes Zentangle zeichnen kannst.

Habe Spaß und probiere es einfach selbst aus. Fühle dich gut und entspannt und mach dich frei von belastenden Gedanken. Du wirst staunen wie gut diese kleine Zeichenübung tut!

1. Zur Ruhe kommen und Entspannen

Setz dich bequem hin und egal ob du dich entspannt „lümmelst“ oder angelehnt schaukelst, es muss für dich eine bequeme Sitzposition sein.

Entspannend und gut zum Durchatmen muss es sein, schau auf die leere weiße Kachel und schiebe alle Gedanken beiseite! Atme tief durch und nutze die kommenden Minuten nur für dich, um etwas Kreatives zu schaffen.

weißes Blatt Bild Start Zentangle malen
weißes Blatt Bild Schritt 1 Zentangle malen

2. Punkte an den Ecken – Eckpunkte setzen

Man kann jegliches Papier als Untergrund verwenden. Besonders beliebt sind weiße Papierkacheln. Ob die gekauft oder selbst aus einem Bogen geschnitten werde, spielt keine Rolle.

Gut für Beginner sind quadratische Stücke (Tiles) geeignet, weil sie A eine optimale Form bereits vorgeben und gekaufte Kacheln eine gewisse Papierstärke aufweisen und gut zu bemalen sind. Zeichne auf deiner Kachel einfach die ersten vier Punkte an den Ecken. Diese Eckpunkte verbinde dann zum Quadrat.

weißes Blatt Bild Schritt 2 Zentangle malen
Bild Schritt 2 Zentangle malen

3. Das Tangle begrenzen – Die Grenze

Bei einer quadratischen Papierkachel kann aber muss man die Linien nicht verbinden aber viele mögen diese Begrenzung. Verbinde die Eckpunkte und damit ist deine Kachel sichtbar und begrenzt. Dieser Rahmen bildet die rundherum Begrenzung.

weißes Blatt Bild Schritt 3 Zentangle malen
Bild Schritt 3 Zentangle malen

4. Strings setzen – Bildteilung mit Strichen

Strings (Striche) innerhalb des in Schritt 3 gesetzten Rahmens folgen in Schritt 4.

Durch Kurven, Rundungen und beliebige Linienformen durchziehen nun dein Quadrat. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt also zeichne diese String einfach so wie es dir in den Sinn kommt.

Bild Schritt 4 Zentangle malen
Bild Schritt 4 Zentangle malen

5. Wirre Linien „Tangles“

Die verwirrten Linien „Tangles“ sind die Hauptbestandteile der Kachel. Sie bestimmen die Choreografie und frei gesetzt bilden sie die Basis deiner Kreativität und der folgenden Schritte.

Trau dich und setze einfach nach Gefühl die Tangles ohne darüber nach zudenken. Vertraue auf das was du machst und wirst sehen, der Erfolg gibt dir Recht!

Stell dir wenn du keine Idee hast einen Urwald vor und denke an verschlungene Pflanzen. Hangele dich gedanklich von einer Schlängellinie zur nächsten und schon sind die „Tangles“ gemalt!

Bild Schritt 5 Zentangle malen
Bild Schritt 5 Zentangle malen

6. Füllen & Schattieren

Schattieren und Füllen sind die nächsten Schritte. Nimm zu Beginn einen Bleistift oder trau dich sofort mit einem Zentanglestift an die Schattierung. Du kannst nichts falsch machen!

Grautöne und Kontraste durch Schraffur oder komplettes Füllen geben deiner Kachel sofort einen weiteren Effekt. Später kannst du mit einiger Übung einen 3d-Effekt erstellen. Aber auch so entsteht eine 2d-Optik und mehr Dimension!

Bild Schritt 6 Zentangle malen
Bild Schritt 6 Zentangle malen

7. Jeder Künstler setzt seine Signatur

Jeder Künstler signiert sein Werk. Das kannst du auch und mit Stolz kannst du deine Initialen oder eine Künstlersignatur erfinden.

Damit sind  deine Werke „echt“ und ein aktuelles Datum macht deine Zentanglekachel komplett! Das hier ist ein anderer Versuch, der in einer halben Stunde „entspanntes Malen“ entstand.

Zentangle-Anleitung Schritt für Schritt
Zentangle-Anleitung Schritt für Schritt Tile selber malen

8. Dein erstes Zentangle bestaunen!

Schau dir deine Kachel (Tiles) mit etwas Abstand an. Betrachte es von allen Seiten und schau was du geschaffen hast.

  • Genieße nicht nur das Erstellen sondern auch die Betrachtung deines kleinen Kunstwerkes!
  • Du warst entspannt und kreativ und hast vielleicht für einige Zeit versunken alles andere vergessen?
  • Gut gemacht, nutze diese Möglichkeit weiter und mach genau das für dich und dein Innenleben!
  • „Zentangle“ als kleine Übung zwischendurch

Zur Entspannung zwischendurch eignet sich das Zentanglen perfekt. Es ist eine wunderbare Zeichenübung, die du zum Beispiel in der Mittagspause oder vor einem stressigen Tag nutzen kannst. Auch als Aufwärmübung für anderes Malen oder Zeichnen kannst du diese Technik nutzen. Du kommst schnell zur Ruhe, findest die richtige Stifthaltung und kannst dann mit „aufgewärmten Fingern“ starten!

Hier findest du alles was du zum Zentangle-Start brauchst:

Starte gleich und probiere es aus!

Zeichne deine eigenen kleinen Kunstwerke und erstelle jetzt das erste Zentangle ®!